Immobilienportale - praktische Objektvermittlung im Internet

allgemein

INHALTSVERZEICHNIS

  1. Immobilienseite - Präsentation, Vermittlung, Information
  2. Immobilienbörsen: Vor- und Nachteile
  3. Immobilienportale in Deutschland - ein Überblick
  4. Vergleich der Immobilienportale in Deutschland
  5. Welche Immobilienportale sind kostenlos?
  6. Immobilienportale in Europa und weltweit
  7. Fazit

 

Häuser, Wohnungen, Grundstücke - sehr viele Wohnimmobilien und Gewerbeobjekte werden heute im Internet auf den großen und kleinen Immobilienbörsen präsentiert. Auf diesen Online-Portalen werden sie zum Verkauf oder zur Vermietung angeboten, sowohl von privaten Eigentümern als auch von Immobilienmaklern. Für Maklerbüros haben die Veröffentlichungen ihrer Angebote auf Immobilienportalen den Vorteil, dass sie dadurch eine große Offerten-Reichweite erzeugen.

Erfahren Sie, was Immobilienportale sind und welche Vor- und Nachteile sie haben. Außerdem geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten und größten Immobilienportale in Deutschland und weltweit und machen einen kurzen Vergleich. Zusätzlich sagen wir Ihnen noch, ob es kostenlose Immobilienbörsen gibt.

 

Immobilienseite - Präsentation, Vermittlung, Information

Immobilienportale können sowohl beim Kauf oder Verkauf von Immobilien als auch bei der Suche nach geeigneten Objekten nützlich sein. Sie verschaffen Suchenden einen guten Überblick über das Immobilienangebot und vermitteln einen Eindruck davon, welche Immobilienarten es aktuell zu kaufen oder zu mieten gibt und was diese kosten.

Hand mit Schlüssel gegenüber Hand mit Haus

Die Idee hinter einem Immobilienportal ist einfach: Immobilienverkäufer und Interessenten sollen mithilfe des Internets schneller zusammenkommen. Kauf und Verkauf sowie die Vermietung sollen damit beschleunigt werden. Somit haben Immobilienportale eine Vermittlungsfunktion.

Darüber hinaus punkten einige Immobilienbörsen auch durch ihren Informationscharakter. Die meisten Immobilienportale in Deutschland stellen ihren Besuchern mit  zusätzlichen Services wie beispielsweise einem Ratgeber weitergehende Informationen zur Verfügung. Hier haben alle Besucher die Möglichkeit, Interessantes aus der Immobilienbranche zu erfahren. Meistens werden Themen wie Verkauf, Vermietung, Umzug, Renovierung oder Hausbau behandelt.

 

Immobilienbörsen: Vor- und Nachteile

Wer ein Verkaufsobjekt auf den vorhandenen Immobilienbörsen präsentiert, profitiert dadurch von mehreren Vorteilen. Gleichzeitig nimmt er aber auch einige Nachteile in Kauf.

Profil einer Immobilie auf BildschirmHauptvorteil bei der Nutzung eines Immobilienportals ist aufgrund der hohen Besucherzahlen die große Reichweite. Positiv sind auch die vielen Vermarktungsoptionen. Für Texte, Bilder und Grundrisse gibt es reichlich Platz. Es dürfen Videos eingestellt sowie virtuelle Rundgänge durchgeführt werden. Damit werden die Immobilie und ihr nahes Umfeld ausführlich dargestellt und Suchende gewinnen bereits vor der ersten Live-Besichtigung einen guten Eindruck von dem Haus oder der Wohnung. Auch der Zeitfaktor spielt eine günstige Rolle: Da potenzielle Käufer bereits im Internet umfangreiche Informationen zum Objekt bekommen, spart man im Vermittlungsprozess viel Zeit.

Die große Transparenz, die eine schnelle Vergleichbarkeit mit anderen Immobilien-Anbietern ermöglicht, kann sich für Verkäufer nachteilig auswirken: Ein zu hoher Verkaufspreis fällt sofort auf.

Mann ärgert sich am PCNegativ sind auch die relativ hohen Gebühren für die Online-Schaltung einer Immobilienanzeige. Außerdem muss man die Vertragslaufzeit gut im Auge behalten. Denn, wenn man nicht rechtzeitig kündigt, verlängert sich diese automatisch. Nicht zu unterschätzen ist auch die Tatsache, dass Verkäufer für die Einstellung der Anzeige technisch versiert sein müssen. Denn nur dann können sie die vielfältigen Optionen für eine professionelle und ansprechende Vermarktung auch nutzen.

 

Immobilienportale in Deutschland - ein Überblick

In Deutschland existieren große und kleinere Immobilienportale. Welche von ihnen die beste Immobilienseite ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Im Vergleich haben alle Immobilienportale Vor- und Nachteile. Nachfolgend stellen wir Ihnen die größten und bekanntesten Immobilienseiten Deutschlands kurz vor.

ImmoScout24

immo scout24 LogoDas Immobilienportal wurde 1998 gegründet und ist heute der Marktführer unter den Immobilien Websites. Über 20 Millionen Menschen pro Monat suchen, kaufen oder verkaufen auf dieser Immobilienbörse oder in der dazugehörigen App (für Android und iOS) Objekte aller Art. Damit hat ImmoScout24 die größte Reichweite. Für das Inserat kann man verschiedene Laufzeiten wählen. Positiv ist das vielfältige Angebot an Informationen und Ratgeberseiten rund um Immobilien. Allerdings können die vielen Services den Nutzer schnell überfordern. ImmoScout24 hat seit 2012 ein Pendant in Österreich.

Immowelt

immowelt LogoDas Immobilienportal besteht seit dem Jahr 2000. Vorteilhaft bei Immowelt ist die einfache und schnelle Möglichkeit, Immobilien einzustellen und zu veröffentlichen. Es gibt sehr viele Filter sowie eine App für Android und iOS. Die Reichweite ist im Vergleich zum Marktführer geringer. Die Laufzeiten für Inserate sind flexibel.

Immonet

immonet LogoIm Jahr 2015 fusionierten die Immonet GmbH und die Immowelt AG zur Immowelt Group, welche heute zu den bekanntesten und führenden Anbietern von Immobilienbörsen gehört. Das Besondere an dem Immobilienportal ist das erfolgreiche DUO-Modell. Die Anzeigen müssen nur einmal auf Immowelt eingestellt werden, die Inserate erscheinen dann parallel auf beiden Portalen. Die Plattform bietet außerdem einen Ratgeber zum Thema Immobilienverkauf und Apps für Android und iOS.

Wunschimmo.de

Wunschimmo-LogoDas Immobilienportal besteht seit dem Jahr 2006, in dem es zuerst als wunschgrundstück.de gegründet und im Jahr 2017 in wunschimmo.de umbenannt wurde. Mit über 70.000 Immobilienangeboten zählt es zu den großen Immobilienportalen in Deutschland. Die Immobilienbörse richtet sich an Immobilienmakler, Privatpersonen und Kommunalverwaltungen. Neben den Inseraten werden gleichzeitig deutschlandweit gut 6.000 Wohn- und Gewerbegebiete vorgestellt. Positiv sind die vielen Ratgeberseiten rund um Immobilien.

Immobilien.de

immobilien.de LogoDas Immobilienportal besteht seit dem Jahr 1996. Positiv ist die gute Benutzerfreundlichkeit. Makler und Immobilienprofis können gewerbliche Einzelanzeigen schalten, ein Anzeigenkontingent wählen oder eine Flatrate buchen und unbegrenzt viele Objekte präsentieren. Die Objektübertragung erfolgt mit einer Maklersoftware. Die Immobilienbörse stellt sogar eine kostenlose Anwendung zur Verfügung. Die monatlichen Kosten hängen von der Objektanzahl ab und starten bei 39 Euro.

ebay Kleinanzeigen

ebay-kleinanzeigen logoDas bekannte Portal ist besonders unter privaten Verkäufern und Käufern sehr beliebt und hat eine große Reichweite. Es ist kein reines Immobilienportal, sondern eine Online-Plattform für Kleinanzeigen. Daher sind die Möglichkeiten für Immobilieninserate begrenzt. Digitale Rundgänge durch Immobilien sind nicht möglich. Positiv ist die Option, Suchaufträge zu speichern.

sz-immo

IMMO by SZ LogoDas Portal gehört der Sächsischen Zeitung und richtet sich an Makler und Unternehmer. Der Fokus liegt auf dem Raum Dresden und Ostsachsen. Neben Angeboten im Bereich Wohn- und Gewerbeimmobilien gibt es hier viele Ratgeber rund um Immobilien. Besonders positiv fällt die Benutzerfreundlichkeit der gesamten Seite ins Auge. Das Portal hat eine App für Android und iOS.

Immopool

immopool-de LogoDas 1996 gegründete Immobilienportal bietet Immobilien national an. Der Online Immobilien Marktplatz hat eine sehr schlanke Struktur, da keine weiteren Services und Informationen bereitgestellt werden.

 

WG-Gesucht

WG-gesucht-LogoDieses Immobilienportal vermittelt besonders viele "Wohnen auf Zeit"-Angebote. Es ist auf Mietobjekte spezialisiert und bietet mehr als 200.000 Anzeigen pro Monat an. Es hat einen Unternehmensbereich, so dass auch Maklerbüros sich anmelden können. Die Benutzerfreundlichkeit ist gut. Negativ ist das Fehlen einer App.

1A-Immobilienmarkt

1A-immobilienmarkt-de-LogoDas Immobilienportal wirbt mit vielen Vorteilen. Gewerbliche Anbieter und Partner von 1A-Immobilienmarkt erhalten einen Startbonus und werden in das regionale Anbieterverzeichnis aufgenommen. Es gibt verschiedene Pakete, die sich nach der Anzahl der Inserate richten. Die Anzeige wird bundesweit präsentiert. Außerdem erhält der Makler einen Zugriff auf das Partnernetzwerk, um Anzeigen streuen zu können.

wohnung-jetzt.de

wohnung-jetzt logoDas Immobilienportal existiert seit 18 Jahren und richtet sich unter anderem auch an gewerbliche Anbieter, nämlich Makler. Immobilienprofis können flexible Laufzeiten wählen: drei, sechs oder zwölf Monate. Sie müssen nichts abonnieren, zahlen keine Grundgebühr und erhalten keine teuren Zusatzfunktionen. Der Anzeigenimport funktioniert per Datentransfer aus der eigenen Maklersoftware.

ivd24immobilien.de

ivd24-Immobilien LogoDie werbefreie Plattform ist das Immobilienportal des IVD (Immobilien Verband Deutschland). Hier veröffentlichen ausschließlich Mitglieder, die geprüft und qualifiziert sind, ihre Immobilienangebote. Zusätzlich bietet das Immobilienportal einen Ratgeber mit Themen aus den Bereichen Mieten, Kaufen, Gewerbe und Verkaufen an.

BELLEVUE.de

BELLEVUE LogoDas Immobilienportal bietet ein Magazin mit geballtem Immobilienwissen an. Die Zeitschrift stellt unter anderem Traumhäuser aus Deutschland sowie weltweit vor und enthält Informationen über die Immobilienmärkte in deutschen Großstädten. Außerdem berichtet das Magazin über Luxusobjekte und Villen aus der Welt der Prominenz und weist auf besonders günstige Ferienhäuser hin. Man hat die Möglichkeit, Einzelhefte zu erwerben oder das Magazin als Jahresabonnement zu bestellen.

 

Vergleich der Immobilienportale in Deutschland

Vergleicht man die oben aufgeführten Immobilienportale in Deutschland miteinander, so fallen Unterschiede besonders bei den Services auf. Das Portal ebay Kleinanzeigen beispielsweise bietet keine 360-Grad-Rundgänge an. Das Immobilienportal WG-Gesucht stellt wiederum keine App zur Verfügung. Einige Portale haben eine begrenzte Bilderanzahl. Immobilien-Marktplätze, die bekannter sind als andere, werden häufiger von Interessenten besucht.

Kommunale Immobilienbörsen haben oft den Vorteil, dass sie preisgünstiger sind. Außerdem gibt es Immobilienportale, die auf Verkauf oder Vermietung von Immobilien spezialisiert sind.

Es ist daher ratsam, sich als Anbieter im Vorfeld individuell Gedanken zu machen. Wie möchten Sie Ihr Objekt potenziellen Käufern oder Mietern präsentieren? Was ist für Sie besonders wichtig, was spielt eine geringere Rolle? Das steigert die Chance, sich am Ende für die richtige Immobilienbörse zu entscheiden.

 

Welche Immobilienportale sind kostenlos?

Gewerbliche Anbieter müssen für ihre Anzeigen auf Immobilienbörsen grundsätzlich bezahlen. Je nach Größe des Immobilienportals fallen unterschiedliche Kosten an. Die Preise hängen oft mit einigen Faktoren zusammen (beispielsweise der Platzierung, der Dauer des Inserats und der Menge der Anzeigen). Große Immobilienbörsen unterscheiden nicht selten zwischen privaten Anbietern und Immobilienprofis. Während diese immer bezahlen müssen, dürfen jene oft kostenfrei inserieren, beispielsweise auf ebay Kleinanzeigen. Für Suchende sind die Immobilienportale meistens kostenfrei.

 

Immobilienportale in Europa und weltweit

Immobiliensuche auf einer WeltkarteIn Europa und weltweit gibt es viele beliebte Immobilienportale, auf denen Objekte verkauft und gekauft werden. Wer bekannte holländische Immobilienportale sucht, sollte funda.nl und jaap.nl. besuchen. Diese beiden Plattformen zählen zu den größten Immobilienportalen in den Niederlanden. Zu den am meisten frequentierten Immobilienportalen für Belgien gehören immoweb.be, immo.vlan.be und immo.notaire.be. Die sehr bekannte dänische Immobilienseite boligdeal.dk ist das größte Immobilienportal für Dänemark.

Norwegische Immobilienportale gibt es ebenfalls: finn.no ist die norwegische Variante von ebay Kleinanzeigen und ein beliebtes Immobilienportal. Unter den schwedischen Immobilienportalen zählt bostadsdeal.se zu den Größten. Eine bekannte tschechische Immobilienseite ist realhit.cz. In Frankreich gibt es einige populäre französische Immobilienportale: Bekannt ist vor allem seloger.com. Größtes italienisches Immobilienportal ist idealista.it. Die gefragtesten Immobilienportale in den USA sind aktuell zillow.com, trulia.com, redfin.com und apartments.com.

 

Fazit

Immobilienportale sind dazu da, Verkäufer und Interessenten schneller zusammenzubringen. Die Online-Plattformen präsentieren das Angebot und unterstützen bei der Vermittlung von Objekten. Einige Immobilienseiten bieten außerdem kompakte Informationen rund um das Thema Immobilien an. Dank der relativ hohen Besucherzahlen haben Immobilienbörsen eine große Reichweite und punkten durch viele Vermarktungsoptionen. Als nachteilig erweisen sich besonders die relativ hohen Gebühren für Inserate sowie die große Transparenz, welche Negatives, beispielsweise zu hohe Preise, schnell zum Vorschein bringt.

Zu den größten und populärsten Immobilienseiten Deutschlands zählen ImmoScout24, Immowelt und Immonet sowie ebay Kleinanzeigen. Während gewerbliche Anbieter für ihre Anzeigen auf Immobilienbörsen grundsätzlich bezahlen müssen, dürfen private Nutzer meist gebührenfrei inserieren. Eine Immobiliensuche ist generell für alle kostenlos.

 

Dank unserer Kooperationen mit vielen Herstellern von Immobilienmakler-Software haben Sie die Möglichkeit, Ihre eingestellten Objekte mit unserem Webseitenbaukasten immoXXL ideal und effektiv zu verbinden. Welche Schnittstellen zu Immobilienportalen unser Makler-Webseitensystem Ihnen bietet, lesen Sie in diesem Artikel: Immobilienmakler Software – die praktische Unterstützung im Arbeitsalltag.

Sollten Sie weitere Informationen wünschen, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie umfassend und unverbindlich.

 

Bildnachweise für die Bilder dieses Beitrags:

Beitragsbild „Mann  und Frau vor Laptop“ © Andrey Popov/stockadobe.com
„Schlüsselübergabe“ © stokkete/stock.adobe.dom
„Smartphone und Laptop“ © Andrey Popov/stockadobe.com
„Mann ärgert sich“ © StockPhotoPro/stockadobe.com
„Goldenes Haus unter der Lupe“ © peterschreiber.media/stockadobe.com
 

Das könnte Sie auch interessieren